By Dr. A. Egger (auth.)

Show description

Read Online or Download Schweizerische Rechtsprechung und Rechtswissenschaft: Rektoratsreden, gehalten am 29. April 1912 und 1913 an der Universität Zürich PDF

Similar german_8 books

Qualitätsmanagement in Non-Profit-Organisationen: Beispiele, Normen, Anforderungen, Funktionen, Formblätter

BuchhandelstextAm 1. 1. 1995 ist das Pflegeversicherungsgesetz in Kraft getreten. Es fordert von den Dienstleistungsunternehmen im sozialen Sektor die Beteiligung an Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Um im expandierenden Bereich, besonders der Altenpflege, konkurrenzfähig zu bleiben und die wirtschafliche Existenz solcher Einrichtungen dauerhaft zu sichern, muß sich die gemeinnützige Arbeit in der Altenpflege stärker als bisher auch an marktwirtschaftlichen Aspekten orientieren.

Die Turbo Vision zu Turbo Pascal 7.0: Der schnelle Weg zu menügeführten SAA-Programmen

Dipl. -Phys. Arnulf Wallrabe ist im Bereich der Elektronik tätig.

Extra resources for Schweizerische Rechtsprechung und Rechtswissenschaft: Rektoratsreden, gehalten am 29. April 1912 und 1913 an der Universität Zürich

Example text

Die Gefahr, die zur Zeit über dem Zivilgesetzbuch schwebt und unter welcher es tatsächlich auch schon gelitten hat, liegt in der Übermacht d~r Tradition: Der Richter oder der Verwaltungsbeamte liest sein bisheriges Recht in das neue Gesetzbuch hinein, er löst alle Zweifelsfragen im Sinne der bisherigen Praxis, er füllt die Lücken aus mit den Mitteln des alten Rechtes. Diese Gefahren sind ganz besonders groß angesichts unserer Gerichtsorganisation, nach welcher die erstirrstanzliehen Richter zumeist Laien sind.

Es ist wehrlos gegen das Eindringen einer Klassenjustiz nach der einen oder anderen Seite hin. Unsere Aufgabe ist es demgegenüber gerade, zu einer Urteilsbildung zu gelangen, die auf Gemeingültigkeit Anspruch erheben darf. Somit kommt alles darauf an, einen sicheren Standpunkt für die Bewertung zu gewinnen. Der Wertmaßstab liegt nicht schon in den Dingen selbst. Er liegt nicht in den Übungen des Lebens, nicht in den Präjudizien und Motiven und er wird uns auch nicht durch Rechtsvergleichung und Rechtsgeschichte vermittelt.

V. Bd. 41 S. rff. Der Popularisierung des neuen Rechtes (S. ) dienen Isler, Der Übergang vom alten zum neuen Recht im Kanton Aargau I9I I, Bühlmann, Das schweiz. ZGB. im Kanton Bern 1912, Egger, Das schweiz. ZGB. in s. wichtigsten Neuerungen, gemeinverst. Zusammenst. h. v. -Rat des Kantons Zürich, bes. Tuor, Das neue Recht I9I2. -W. (S. ) Stammler, Theorie der Rechtswissenschaft, bes. S. -A. aus d. pol. Jahrb. d. schweiz. Eidg. 25 S. IO, 42. Jung, Problem des natürl. Rechts I9I2 S. 283. Über die Gefahren der dogmatischen Bearbeitung, Zi telmann I.

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 34 votes