By Mathias Hirsch

Show description

Read or Download Realer Inzest: Psychodynamik des sexuellen Mißbrauchs in der Familie PDF

Similar german_8 books

Qualitätsmanagement in Non-Profit-Organisationen: Beispiele, Normen, Anforderungen, Funktionen, Formblätter

BuchhandelstextAm 1. 1. 1995 ist das Pflegeversicherungsgesetz in Kraft getreten. Es fordert von den Dienstleistungsunternehmen im sozialen Sektor die Beteiligung an Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Um im expandierenden Bereich, besonders der Altenpflege, konkurrenzfähig zu bleiben und die wirtschafliche Existenz solcher Einrichtungen dauerhaft zu sichern, muß sich die gemeinnützige Arbeit in der Altenpflege stärker als bisher auch an marktwirtschaftlichen Aspekten orientieren.

Die Turbo Vision zu Turbo Pascal 7.0: Der schnelle Weg zu menügeführten SAA-Programmen

Dipl. -Phys. Arnulf Wallrabe ist im Bereich der Elektronik tätig.

Extra info for Realer Inzest: Psychodynamik des sexuellen Mißbrauchs in der Familie

Sample text

B. sexueller MiBbrauch durch den Vater) in den Hintergrund treten lassen. 41) findet sich die erste Erwahnung der Theorie des sexuellen MiBbrauchs als U rsache der Neurosen: "Die Angstneurosen jugendlicher Personen, die man fUr virginal ansehen muB, die nicht dem MiBbrauch unterworfen waren, glaube ich zu verstehen. " Sexuelle VerfUhrung wird hier noch auf Angstneurosen bezogen. Auch halt Freud zu diesem Zeitpunkt eine "reine Affektatiologie" der Angstneurose fUr moglich, die spatere Trennung zwischen Aktualneurose (Angstneurose), die ohne psychischen, lebensgeschichtlichen Hintergrund auf physiologischer Ebene durch unbefriedigende Sexualpraktiken (insbesondere Coitus interruptus) entsteht, und Abwehrneurose (oder Psychoneurose; Zwangsneurose und Hysterie), bei der psychischer Inhalt und seine Abwehr zur Erkrankung fUhren, war offen bar noch nicht scharf gezogen.

Davor haben Sie sich geekelt, wei! , S. 192). Katharina erinnert sich, wenn sie es auch nieht zugibt, was sie damals vom Korper des Vaters gespiirthat. Die Beziehung Katharinas zur Mutter war offenbar so gut, daB sie ihr vom Beischlaf des Vaters mit der Schwester beriehten konnte, die Mutter halt zu ihr, trennt sich von dem "Onkel" und reicht die Scheidung ein. , S. 193). Weil die Mutter derart solidarisch war, "handelt es sich urn eine zum guten Teil abreagierte Hysterie. , S. 193). In einer kurzen Epikrise zu diesem Fall wird die Verbindung zwischen urspriinglichem sexuellen Trauma (Angriff des Vaters auf Katharina selbst) und dem aktuellen auslosenden Erlebnis (Beobachtung des Beischlafs mit der Schwester) hergestellt.

In einem wiederum in der Ausgabe von 1950 nicht enthaltenen Brief Freuds vom 11. 1897, den aber Jones (1960, Band I, S. 376) erwahnt, befiirchtet Freud angesichts der hysterischen Symptome seiner Geschwister (seine eigene Symptomatik betrachtete er als angstneurotisch), "daB sogar sein eigener Vater sich schuldig gemacht haben muBte ... " (Jones 1960, zit. bei Krull 1979, S. 63). Auch im Widerruf-Brief vom 21. 1897 war der Satz "mein eigener (Vater) nicht ausgeschlossen" von den Herausgebern entfernt worden.

Download PDF sample

Rated 4.45 of 5 – based on 13 votes