By J. d’Ans, S. Böttcher, H. E. Freund, E. Kaufmann, K. J. Koch, A. Kruis, O. Kubaschewski (auth.), J. d’Ans, S. Böttcher, H. E. Freund, E. Kaufmann, K. J. Koch, A. Kruis, O. Kubaschewski, A. May, R. Mosebach, N. H. Woelk, H. Zimmer, Klaus Schäfer, Ellen Lax

Show description

Read or Download Landolt-Börnstein: Eigenschaften der Materie in Ihren Aggregatzuständen, 2. Teil. Bandteil b, Lösungsgleichgewichte I, Teil 1 PDF

Best german_14 books

Molossische und Bakcheische Wortformen in der Verskunst der Griechen und Römer

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Institutioneller Wandel durch Lernprozesse: Eine neo-institutionalistische Perspektive

Die Autorin widmet sich mit dem Thema des institutionellen Wandels einer zentralen Frage der gegenwärtigen politikwissenschaftlichen Forschung. Aufbauend auf neo-institutionalistische Ansätze untersucht sie einen neuen und derzeit besonders intensiv diskutierten Aspekt institutionellen Wandels: das institutionelle Lernen zwischen Staaten.

Technologie von Unternehmenssoftware: Mit SAP-Beispielen

Unternehmenssoftware - das sind operative Anwendungssysteme wie ERP-Systeme, analytische Systeme wie information Warehouse-Systeme und Planungssysteme wie offer Chain Management-Systeme. Das Buch beschreibt ihre Technologie und Modellierungskonzepte. Außerdem die Integrationstechniken Portal, XML, Web-Services, Message-Broker und enterprise strategy Management-Systeme, um mehrere Systeme zu einer Systemlandschaft zusammenzuschließen.

Additional resources for Landolt-Börnstein: Eigenschaften der Materie in Ihren Aggregatzuständen, 2. Teil. Bandteil b, Lösungsgleichgewichte I, Teil 1

Sample text

CH4 Methan. Lösungsgleichgewichte bei CH 4 -Teildrucken "':1 1 at. 1. in ~c~2b~~~)· I I I Lit. 98 0,0192 W 47 So,oo 0,0176 ~gi ~~:~z ~:~~~~ ) Ncm3 (CH ) • S . Ncm 3 (CH 4 ) b) Interpolationsformeln ( {}in oc; Tin °K; a; m - - - - -4 1n -----,~"'"'-;-~cm3 (H 20) atm' 0 1000 g (H~O) atm · a; = 0,05563- o,oo1644s {} + o,oooo2585 fJ 2 ; (o 0 ~ {} ~ 20°C); [W 47].

Vff. finden bei allen Salzen außer NaCl Löslichkeitserhöhung! KruisjMay C.

Weitere Literatur: [A4, A4a, A13, C17, M41, R2]. Tabelle zu 2 b. 2. Lösungsgleichgewichte bei hohen Gesamtdrucken. a) Lo = t (pg••); 50 ;;:; Pges;;:; 3oo at; oo ;;:; {} ;;:; 65 oc: Abb. 20. l oc b) Lösungsgleichgewichte bei Pges = 100 at und Zusammensetzung des aus Luft ge3 .. t . h es Ncm 1os en G asgem1sc m g (H(Luft)) 0) (L· 2 [L2o]. 0 25 35 50 75 L 1,90 1,52 1,32 1,12 ' 0,95 ZusammenT emp. 4 Weitere Literatur: [E4]. Gemisch aus Wasserstoff und Stickstoff. Das Henrysehe Gesetz ist bei Temperaturen bis 75°C und Teildrucken bis 50 at erfüllt.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 41 votes