By Thomas von Aquin, Helmut Fahsel (Übers.)

Show description

Read or Download Kommentar zum Römerbrief PDF

Similar religion books

Roots of Religious Extremism, the: Understanding the Salafi Doctrine of AL-Wala' Wal Bara'

One of many concerns in modern Islamic idea which has attracted substantial consciousness among Muslim students and in the Muslim group is the legitimate and acceptable angle of Muslims to relationships with non-Muslims. a huge resource of misunderstanding and controversy near to this dating comes from the allegation that Muslims needs to reserve their love and loyalty for fellow Muslims, and reject and claim battle at the remainder of humanity — so much acutely noticeable during the Islamic proposal of Al-Wala' wal Bara' (WB) translated as “Loyalty and Disavowal”, which seems to be critical within the ideology of recent Salafism.

Book of Religion & Empire

This is often an actual replica of a booklet released ahead of 1923. this isn't an OCR'd publication with unusual characters, brought typographical blunders, and jumbled phrases. This publication could have occasional imperfections corresponding to lacking or blurred pages, negative photos, errant marks, and so on. that have been both a part of the unique artifact, or have been brought via the scanning strategy.

Extra resources for Kommentar zum Römerbrief

Sample text

I, 10 Das Verlangen, die Römer zu besuchen 37 Drittens in Bezug auf die Ursache. Denn insofern jemand etwas tut, wofür andere für ihn beten, scheint er selbst zu beten, wie es z. B. bei denjenigen der Fall ist, die den Armen Almosen geben, welche dann für sie beten : Hinterlege Almosen im Herzen des Armen, und es wird für dich erflehen, daß dir nichts Böses widerfährt 1 • Also sind die Worte so weiter zu führen: Ich danke für euch, weil ich eure Güter als die meinigen erachte, was man daran erkennt, daß ich für euch bete wie für mich selbst.

Die Person des Heiligen Geistes wird aber nicht ausdrücklich erwähnt, weil sie in den Gaben desselben, nämlich der Gnade und dem Frieden, berührt wird; oder auch weil sie in den beiden Personen des Vaters und des Sohnes angedeutet wird, deren Vereinigung und Bqnd s1e ist. LEKTION 5 8. Zuerst danke ich meinem Gott durch :Jesus Christus um euer aller willen, weil euer Glaube in der ganzen Welt gerühmt wird. 9· Denn Gott, dem ich in meinem Geiste durch das Evangelium seines Sohnes diene, ist mein Zeuge, daß ich ohne Unterlaß euer eingedenk bin IO.

3, 3· 6 2 Jer. 29, 23. Luk. 2, 10. 7 3 Deut. 6, 13. Luk. 4, 43· 8 4 Job. 4, 24. Mark. 16, I 5· Erlaubtheit des Schwörens I, 9 35 Nach Augustinus ist aber der Ausruf: Gott ist mein Zeuge, dasselbe, als ob ich sage: Ich schwöre bei Gott. Also scheint hier der Apostel gegen die Mahnung des Herrn zu verstoßen: Ich aber sage euch: Ihr sollt überhaupt nicht schwören 1• Vor allem aber, meine Brüder, schwöret nicht 2• Augustinus sagt jedoch 3 , der Sinn der Heiligen Schrift wird mit Rücksicht auf die Handlungsweise der Heiligen ausgelegt.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 35 votes