By Florian Späte

Die zunehmende internationale Integration und die unbefriedigende Entwicklung der Arbeitsmärkte sowie neue Ansätze zur Erklärung anhaltenden Wachstums haben in den letzten Jahren die Außenwirtschafts-, die Beschäftigungs- und die Wachstumstheorie in den Blickpunkt wissenschaftlichen Interesses gerückt. Eine Kombination der drei Theoriezweige ist bislang aber nicht erfolgt.

Um die Effekte der internationalen Integration zu ermitteln und die Möglichkeiten einer auf Wohlfahrtsmaximierung ausgerichteten Wirtschaftspolitik zu analysieren, verknüpft Florian Späte die genannten Theorien in einem umfassenden Modell endogenen Wachstums. Er zeigt, dass die Integration einen trade-off zwischen Beschäftigung und Wachstum begründet: Trotz steigender Arbeitslosigkeit kann ein Land Wohlfahrtsgewinne durch Integration realisieren. Darüber hinaus wird am Beispiel der Subventionspolitik demonstriert, dass der nationalen Wirtschaftspolitik auch bei zunehmender Integration eine bedeutsame Rolle zukommt.

Show description

Read or Download Internationale Integration und Arbeitslosigkeit: Eine wachstumstheoretische Analyse PDF

Similar german_8 books

Qualitätsmanagement in Non-Profit-Organisationen: Beispiele, Normen, Anforderungen, Funktionen, Formblätter

BuchhandelstextAm 1. 1. 1995 ist das Pflegeversicherungsgesetz in Kraft getreten. Es fordert von den Dienstleistungsunternehmen im sozialen Sektor die Beteiligung an Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Um im expandierenden Bereich, besonders der Altenpflege, konkurrenzfähig zu bleiben und die wirtschafliche Existenz solcher Einrichtungen dauerhaft zu sichern, muß sich die gemeinnützige Arbeit in der Altenpflege stärker als bisher auch an marktwirtschaftlichen Aspekten orientieren.

Die Turbo Vision zu Turbo Pascal 7.0: Der schnelle Weg zu menügeführten SAA-Programmen

Dipl. -Phys. Arnulf Wallrabe ist im Bereich der Elektronik tätig.

Extra resources for Internationale Integration und Arbeitslosigkeit: Eine wachstumstheoretische Analyse

Sample text

Das analysierte Gleichgewicht ist aufgrund des nicht intemalisierten Effektes der Kapitalakkumulation nicht effizient, so daB zu viei Kapital im Konsumsektor eingesetzt wird und die Wachstumsrate zu niedrig ist. Weiterhin ist noch anzumerken, daB das Modell - im Gegensatz zu einfachen Learning by Doing-Modellen - insofern keine Skaleneffekte aufweist, als die GroBe der Bevolkerung zwar das Einkommensniveau mitbestimmt, aber keinen EinfluB auf die Wachstumsrate hat. Ursache ftir die Unabhăngigkeit der Wachstumsrate von der GroBe der Bevolkerung ist die lineare Technologie im Kapitalsektor.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Resultate der aufgrund eben dieser Unwirksamkeit fUr die vorliegende Arbeit nicht geeigneten Weiterentwicklung der neoklassischen Wachstumstheorie findet sich in Arnold (1999). Die Diskussion Uber die empirische Bedeutung von F&E fur den Wachstumsprozess kann noch nicht als abgesch1ossen betrachtet werden. So weisen z. 8. die Arbeiten von Jorgenson ( 1995, 1996), Senhadji (2000) und Young (1995) darauf hin, daB nicht die F&E-Aufwendungen die wesentliche Wachstumsdeterminante darstellen, sondern der Faktorakkumulation eine entscheidende Rolle zukommt.

Er stellt insbesondere die Bedeutung des Lemens in Abgrenzung zu F&E heraus. So ftihrt eran, daB selbst fortschrittliche Lănder wesentlich mehr Ressourcen auf die Einfiihrung existierender Technologien verwenden als auf die Entwicklung neuer Technologien. Zudem werden vielfach Technologien eingefilhrt, die nicht dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Daraus lăBt sich ableiten, daB nicht die F&E-Aufwendungen den technologischen Fortschritt und damit die Wachstumsrate bestimmen, sondern die Hohe der Wachstumsrate wesentlich durch die Wissensakkumulation determiniert wird.

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 26 votes