By Margrit Lauber-Reymann

This quantity deals info experts an up to date advent to utilizing details assets. as well as the theoretical foundations, approx. four hundred basic and subject-specific details assets are chosen, and their contents, services and value are defined. The publication conveys a simple wisdom of data assets which might be used at once in perform. because of its huge scope of data and its attention of the swift transformation occurring within the box of data assets, the ebook places a brand new specialize in opting for and assessing the relevance of the technique of info. specified creation to this topic within the German-speaking zone vintage works on advent to bibliography released within the mid-eighties became out of date unlike those vintage works, the booklet deals a brand new specialize in settling on and assessing the relevance of the technique of info

Show description

Read or Download Informationsressourcen: ein Handbuch für Bibliothekare und Informationsspezialisten (Bibliothekspraxis) PDF

Best german_2 books

Strategien im Unternehmen erfolgreich umsetzen: Barrieren überwinden und aktiv handeln

Praxiserprobt und in kompakter Weise bietet das Buch fallspezifische Werkzeuge und eröffnet neue Wege zur Umsetzung von Strategien.

Paartherapie bei sexuellen Störungen: Das Hamburger Modell: Konzept und Technik

Das Hamburger Modell der Paartherapie bei sexuellen Störungen vereint psychodynamisches Verständnis mit verhaltenstherapeutischen Elementen und systemischen Aspekten. Es hat sich in mehr als 30 Jahren praktischer Anwendung immer wieder eindrucksvoll bewährt, aber auch als flexibel genug erwiesen, um den sich wandelnden gesellschaftlichen und klinischen Anforderungen Rechnung zu tragen.

The Beginnings of Scholarly Economic Journalism: The Austrian Economist and The German Economist

The dual journals, Der Österreichische Volkswirt (The Austrian Economist) and Der Deutsche Volkswirt (The German Economist) have been created by way of Gustav Stolper, godfather of Joseph Schumpeter, first in Vienna after which after the 1st global struggle, in Berlin. Schumpeter was once to develop into a widespread contributor of the Berlin-based magazine, which mixed a winning mixture of financial research and political and enterprise insider wisdom which Stolper won together with his well-known and wanted events at his Wannsee villa.

Extra info for Informationsressourcen: ein Handbuch für Bibliothekare und Informationsspezialisten (Bibliothekspraxis)

Sample text

Die Notation besteht aus einem hierarchisch geordneten System aus Zahlen oder aus Zahlen und Buchstaben. Sie wird häufig bei Bibliotheken mit Freihandaufstellung als Teil der Signatur verwendet. Als Klassifikationssysteme sind im deutschen Bibliothekswesen die auch international gebräuchliche Dewey Dezimalklassifikation (Dewey Decimal Classification – DDC) und die Regensburger Verbundklassifikation (RVK) von besonderer Bedeutung. Die Suche mit der Notation Retrievalfunktionen in Datenbanken 49 aus einem Klassifikationssystem ist in vielen Suchsystemen möglich, z.

Die Verbreitung der Hypertextstruktur revolutionierte den Informationsprozess dann erneut, indem sie erlaubt, ein Netzwerk von Informationen innerhalb eines Textes und darüber hinaus durch Links zu weiteren Quellen im Internet zu knüpfen. 1 Formate und Oberflächen Textformate Informationsmittel, insbesondere Nachschlagewerke, können auch als reine Textformate vorliegen. Eine besondere Form ist PDF (Portable Document Format), das in der Regel nur die Einsicht und den Ausdruck, nicht jedoch die Weiterverarbeitung der Daten erlaubt.

Graphikformat Nicht nur Bildmedien, sondern auch ältere umfangreiche Textwerke, die im Original gedruckt oder handschriftlich vorliegen, werden häufig Seite für Seite digitalisiert und als Image gespeichert. Bei Werken, die vor ca. 1850 gedruckt wurden, ist eine OCR-Erfassung (Optical Character Recognition, optische Zeichenerkennung) aufgrund der vielen unterschiedlich verwendeten kursiven Schrifttypen und des unregelmäßigen Druckbildes nur mit einer Fehlerquote möglich, die den Aufwand der Nachbearbeitung häufig als zu hoch erscheinen lässt.

Download PDF sample

Rated 4.86 of 5 – based on 40 votes