By Jörg Stephan (auth.)

Wertorientiertes Controlling und Risikocontrolling sind zentrale Entwicklungen der jüngeren Controllingforschung. Obwohl zahlreiche Beziehungen existieren, wurden diese beiden Richtungen bisher isoliert voneinander betrachtet.

Jörg Stephan analysiert das Zusammenspiel von wertorientiertem Controlling und Risikocontrolling durch die Nutzung von Kennzahlen als Koordinationsinstrument des Controlling. Er nimmt eine Verallgemeinerung der Discounted-Cash-Flow-Verfahren bezüglich der Berücksichtigung des Insolvenzrisikos vor und entwickelt darauf aufbauend das risikoadjustierte Performancemaß company worth On Discounted chance price (CVODRV). Dieses basiert auf dem Cash-Flow-at-Risk-Konzept und eignet sich zur Nutzung in Industrie- und Handelsunternehmen.

Show description

Read or Download Finanzielle Kennzahlen für Industrie- und Handelsunternehmen: Eine wert- und risikoorientierte Perspektive PDF

Similar german_14 books

Molossische und Bakcheische Wortformen in der Verskunst der Griechen und Römer

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Institutioneller Wandel durch Lernprozesse: Eine neo-institutionalistische Perspektive

Die Autorin widmet sich mit dem Thema des institutionellen Wandels einer zentralen Frage der gegenwärtigen politikwissenschaftlichen Forschung. Aufbauend auf neo-institutionalistische Ansätze untersucht sie einen neuen und derzeit besonders intensiv diskutierten Aspekt institutionellen Wandels: das institutionelle Lernen zwischen Staaten.

Technologie von Unternehmenssoftware: Mit SAP-Beispielen

Unternehmenssoftware - das sind operative Anwendungssysteme wie ERP-Systeme, analytische Systeme wie facts Warehouse-Systeme und Planungssysteme wie offer Chain Management-Systeme. Das Buch beschreibt ihre Technologie und Modellierungskonzepte. Außerdem die Integrationstechniken Portal, XML, Web-Services, Message-Broker und company approach Management-Systeme, um mehrere Systeme zu einer Systemlandschaft zusammenzuschließen.

Additional resources for Finanzielle Kennzahlen für Industrie- und Handelsunternehmen: Eine wert- und risikoorientierte Perspektive

Example text

I. ) (1959), S. 3 ft. 9o Vgl. Staehle (1969), S. 69. 91 Dies bedeutet nicht, dass zwischen diesen beiden GrS6en keine Interdependenzen bestehen. Vgl. Groll (2004), S. 43. 92 Vgl. B. Besley/Brigham (2000), S. 107 ft. 20 ROI I Umsatzrentabilit~t X I Gewinn . . . Kapitalumschlag ] I Umsatz Umsatz 9 Gesamtkapital -I- Umlaufverm0gen I Umsatz I - ....... I VerwalVertriebslungskosten itungskoste n -!.. kosten I I Liquide Mittel Forderungen -I- ..... -I- I I Vorr~te Abbildung 3: Ausschnitt des Du Pont-Kennzahlensystems93 Im Bereich der Umsatzrentabilit~t werden insbesondere die Umsatzkosten zur Gewinnerzielung weiter zerlegt.

Folglich braucht diese Art von Risiken h i e r - im Gegensatz zum Risikocontrolling - nicht n~her betrachtet werden. Bei der Bestimmung des Erwartungswerts einer Zufallsvariablen erfolgt ebenfalls implizit eine Berecksichtigung des Risikos, da die Unsicherheit 0ber den Eintritt zuk0nftiger Umweltzust~nde durch szenarioabh~ngige Prognosen einflie6t. B. Discounted Cash Flow-Verfahren und Economic Value Added (EVA| 6) In- solvenzrisiken bisher nicht berecksichtigt. Diese Risiken gef~hrden den Fortbestand eines Unternehmens.

12 riertes Kennzahlensystem aufgefasst werden. 48 In einem Ordnungssystem existiert typischerweise keine Spitzenkennzahl, sondern der betriebliche Sachverhalt muss aus der gemeinsamen Betrachtung gleich geordneter und untergeordneter Kennzahlen geschlossen werden. Vor- und Nachteile von Ordnungssystemen sind fast spiegelbildlich zu denen der Rechensysteme. 49 So ist ein offensichtlicher Nachteil die Nicht-Quantifizierung der Kennzahlenbeziehungen. Der Vorteil liegt in der M0glichkeit des Verzichts auf Hilfskennzahlen, sodass eine alleinige Konzentration auf die ben0tigten Kennzahlen erfolgen kann.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 41 votes