By Claudia Fahrenwald

Erzählen stellt eine (alt)bekannte und (alt)bewährte shape der Wissensvermittlung dar, die gegenwärtig in den unterschiedlichsten Zusammenhängen neu operationalisiert wird. Dies gilt auch für den Kontext von
Bildung, Wissen und Lernen, wo das Thema Erzählen seit einigen Jahren ebenfalls auf ein erhöhtes Interesse stößt. Claudia Fahrenwald untersucht die Neubewertung des Erzählens aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive und geht dabei von der Frage aus, welche Funktion dem Erzählen im Kontext neuer Lernkulturen zukommt und welche Konsequenzen sich daraus für die Gestaltung zukünftiger Bildungsangebote ableiten lassen. Diese Frage wird vor dem Hintergrund des gegenwärtigen kulturellen und gesellschaftlichen Wandels und am Beispiel des organisationalen Lernens diskutiert. Ziel der Untersuchung ist eine Re-Interpretation des Erzählens als bildungstheoretische Kategorie im Rahmen von Cultural switch Prozessen, die auch empirisch anschlussfähig ist.

Show description

Read Online or Download Erzählen im Kontext neuer Lernkulturen: Eine bildungstheoretische Analyse im Spannungsfeld von Wissen, Lernen und Subjekt PDF

Best german_14 books

Molossische und Bakcheische Wortformen in der Verskunst der Griechen und Römer

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Institutioneller Wandel durch Lernprozesse: Eine neo-institutionalistische Perspektive

Die Autorin widmet sich mit dem Thema des institutionellen Wandels einer zentralen Frage der gegenwärtigen politikwissenschaftlichen Forschung. Aufbauend auf neo-institutionalistische Ansätze untersucht sie einen neuen und derzeit besonders intensiv diskutierten Aspekt institutionellen Wandels: das institutionelle Lernen zwischen Staaten.

Technologie von Unternehmenssoftware: Mit SAP-Beispielen

Unternehmenssoftware - das sind operative Anwendungssysteme wie ERP-Systeme, analytische Systeme wie info Warehouse-Systeme und Planungssysteme wie offer Chain Management-Systeme. Das Buch beschreibt ihre Technologie und Modellierungskonzepte. Außerdem die Integrationstechniken Portal, XML, Web-Services, Message-Broker und enterprise procedure Management-Systeme, um mehrere Systeme zu einer Systemlandschaft zusammenzuschließen.

Extra info for Erzählen im Kontext neuer Lernkulturen: Eine bildungstheoretische Analyse im Spannungsfeld von Wissen, Lernen und Subjekt

Sample text

1. Die Pluralisierung der Wissensformen Es existieren gegenwärtig ganz unterschiedliche Modelle, um unsere Gesellschaft zu beschreiben (pongs 1999, 2000). Zu den bekanntesten gehört in diesem Zusammenhang das Modell der Wissensgesellschaft (Drucker 1969, 1993; Bell 1985; Stehr 1994, 2000, 2001; Willke 1999,2001; Hubig 2000), das auf die veränderte Bedeutung des Wissens in den spätmodernen Gesellschaften des Westens verweist. Diese Entwicklung ist auch mit einer grundlegenden Neuinterpretation des ttaditionellen Wissensbegriffs verbunden, die im Folgenden in ihren wichtigsten Argumentationsliuien rekonsttuiert werden soll.

Dieser traditionelle Subjektbegriffwird im Rahmen der aktuellen Modernisierungsdebatten zunehmend in Frage gestellt und durch die Vorstellung einer prinzipiell narrativen Verfasstheit von Subjektivität ersetzt. Welche Bedeutung kommt in diesem Zusammenhang dern Erzählen als Medium der Wissensgenerierung und des Wissenstransfers zu und welche Konsequenzen lassen sich daraus fiir die Gestaltung neuer Lernkulturen ableiten? Lernen: Der traditionelle Lernbegriff ist in der westlichen Denktradition durch einen kognitivistischen und instrumentellen Charakter gekennzeichnet.

Reflexive Modernisierung stellt somit das Bemühen dar, Sprache, Handlungsfähigkeit und Wirklichkeit wiederzugewionen angesichts einer fundamentalen Infragestellung traditioneller Deuk- und Handlungsmuster (Beck 1996: 26). ), durch deo sich noch die klassische Moderne auszeichnete. An Stelle einer Logik des ,,Entweder-Oder" tritt auf diese Weise eine Logik des "Sowohl-als-Auch", die keineswegs als ein Verlust, sondern als eine Erweiterung von Handlungsoptioneo begriffen wird (Beck & Lau 2004: 49).

Download PDF sample

Rated 4.25 of 5 – based on 31 votes