By Helmut Müller

Show description

Read or Download Die Zentralbank — eine Nebenregierung: Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht als Politiker der Weimarer Republik PDF

Similar german_14 books

Molossische und Bakcheische Wortformen in der Verskunst der Griechen und Römer

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Institutioneller Wandel durch Lernprozesse: Eine neo-institutionalistische Perspektive

Die Autorin widmet sich mit dem Thema des institutionellen Wandels einer zentralen Frage der gegenwärtigen politikwissenschaftlichen Forschung. Aufbauend auf neo-institutionalistische Ansätze untersucht sie einen neuen und derzeit besonders intensiv diskutierten Aspekt institutionellen Wandels: das institutionelle Lernen zwischen Staaten.

Technologie von Unternehmenssoftware: Mit SAP-Beispielen

Unternehmenssoftware - das sind operative Anwendungssysteme wie ERP-Systeme, analytische Systeme wie facts Warehouse-Systeme und Planungssysteme wie offer Chain Management-Systeme. Das Buch beschreibt ihre Technologie und Modellierungskonzepte. Außerdem die Integrationstechniken Portal, XML, Web-Services, Message-Broker und company procedure Management-Systeme, um mehrere Systeme zu einer Systemlandschaft zusammenzuschließen.

Additional info for Die Zentralbank — eine Nebenregierung: Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht als Politiker der Weimarer Republik

Sample text

Sie waten alles andere als wissenschaftlich fundiert, erhoben aber den Gültigkeitsanspruch von objektiven Sachaussagen, insbesondere dann, wenn es um seine eigenen Machtinteressen oder um Klasseninteressen ging 128 • Schwatzschild bemerkt treffend zum ideologischen Gehalt der Schacht-Äußerungen: » ... « 129 So klar und unmißverständlich sich Schacht im einzelnen ausdrücken konnte, so sophistisch und verwirtend waren seine Reden als Ganzes. Man kann ihn praktisch auf keine Aussage festnageln, ohne daß sich eine andere fände, die die erste negierte, zumindest relativierte; Schwarzschild: »Quallenhaft ändern sich die Argumente« 180• Die Zwiespältigkeit seiner Äußerungen brachte ihm den taktischen Vorteil der Beweglichkeit und Offenheit gegenübet der weiteten Entwicklung der Weimarer l"ationale Momente im Verhältnis der deutschen Offentliehkeil zur Zentralbank 49 Republik.

Schacht und die Regierung mißachteten später diese Vorschrift. Im Dezember 1929 war die Regierung mit 450 Mill. RM bei der Reichsbank verschuldet. Daraus folgte eine Abhängigkeit, die Schacht für seine Privatpolitik, Kampf gegen den YoungPlan und Forderung nach einer kapitalfreundlichen Steuerreform, nutzte (siehe unten, 8. Die Gegenregierung der Reichsbank). « Die Autonomie der Reichsbank war also umfassender als die Unabhängigkeit der Bundesbank. Die Reichsbank mußte nur Bericht erstatten, sie war nicht verpflichtet, die allgemeine Wirtschaftspolitik der Regierung zu unterstützen, wie das § 12 deii Bundesbankgesetzes vom 26.

Wie kommt es, daß sich die deutsche und darüber hinaus sogar die internationale Öffentlichkeit in den letzten Jahren immer so sehr erhitzte, wenn der Name dieses Mannes genannt wurde? 1 Schachts Neigung zur Ojfentlichkeit und sein journalistisches Herkommen Schachts Weg zu beruflichen und politischen Erfolgen führte über den J ournalismus. Nach dem Abitur hatte er einige Semester Publizistik studiert und mehrere Aufsätze zur Entstehungsgeschichte der Zeitungen veröffentlicht. Der Student Schacht wollte über die wirtschaftliche Bedeutung der Zeitungen promovieren - eine Absicht, die sich nicht verwirklichen ließ, weil sein »Doktorvater«, der Kieler Professor Wilhelm Hasbach, andere wissenschaftliche Interessen hatte und ihm den theoretischen Gehalt des englischen Merkantilismus zu bearbeiten gab.

Download PDF sample

Rated 4.02 of 5 – based on 13 votes