By Hans Künkel

Show description

Read Online or Download Der Mensch und die Mächte im Kampf um die Weltgestaltung PDF

Similar german_11 books

Finanzmarkt ohne Grenzen?: Regionalpolitik und Finanzplätze in der Globalisierung

Der Finanzsektor gilt als ein führender Sektor der Globalisierung, in dem eine politische Einflussnahme auf Grund des Machtgefälles zwischen öffentlichen und territorial ungebundenen privaten Akteuren kaum mehr möglich ist. Auf der Grundlage von Interviews mit Experten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zeigt Johannes Loheide jedoch, dass auch im internationalen Finanzbereich territoriale Bindungen weiter bestehen.

Aufklärung und Einwilligung in der Psychiatrie: Ein Beitrag zur Ethik in der Medizin

Die Beachtung der Selbstbestimmung des Patienten in der Medizin hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, wobei die Einwilligung nach Aufklärung des Kranken (Informed Consent) eine zentrale Rolle spielt. In der Psychiatrie treten beim knowledgeable Consent Probleme auf, wenn Kranke aufgrund ihrer psychischen Störung keine selbstbestimmte Entscheidung treffen können (Einwilligungsunfähigkeit).

Sportverletzungen — was tun?: Prophylaxe und sportphysiotherapeutische Behandlung

Auch in der optisch-didaktisch verbesserten 2. Auflage dieses Lehrbuchkompendiums liegen die Themenschwerpunkte - bewußt praxisbezogen - auf der Sportvorbereitung und -prophylaxe, der rationell geplanten therapeutischen Behandlung und der Ersten Hilfe. Das Buch bietet einen detaillierten Gesamtüberblick der speziellen Verletzungsmechanismen bei den einzelnen Breitensportarten, und die sportspezifischen Probleme der großen Gelenke und der Wirbelsäule werden besonders ausführlich dargestellt.

Extra info for Der Mensch und die Mächte im Kampf um die Weltgestaltung

Sample text

An den Aufgaben, die Bie ibm Btellt, fiihlt er Beine Krafte wachBeo. Er kampft um die PreiBe, die sie ihm ausaetzt. Er tragt die Leideo, die sie iiber ihn verhiingt. Aher eines Tages fiihlt er sich von ihr enttiiu8cht, denn er tragt das Verlaogen nach Ganzheit in sieh. So verlaogt er Ganzbeit von der Natur, er verlangt von ihr die Fiille der Sonne und lUUG erfahren, daG der Planet ihm nur Stuckwerk bietet. Diese Erfahrung erschiiUert ihn im Tiefsteo und stoBt ihn wund. Der RauBeh der natiirlichen Erfiillung schwindet schnell.

Auch dem freiheitlichnen Denker gelingt es nicht, den Gegen8alz von Gut uod Bose in seinem Denken zu be· seiligen. SE'lbn weon er dem BOsen gegenliber voile 45 Toleranz liben will, so setzl er doch eben daruit ein neues CUles, namlich die Toleranz, dem sich alsba ld sein Cegenleii, namlich die lntole ranz, als ne ues Boses entgegenstellt_ Se lbst wenn eine r ewig schwiege, um nicht durch sein Sprechen ein neues Gutes zu setzen, so wurde doch tJ as Reden uberhaupt ihm als neues Boses entgegentretell_ Es gelingt dem Menschen nicht, aus der Polaritat des lrdischeu hera uszuspringen_ Aber fur die Sonne 'gibt es keine Polaritat.

Es isI keine tolc, sondern ei ne le bendige Harmonie, die zwischen Sonne uod Planeteo waltet, und wir leben nicht in e rstante n Gelcisen, sondern in ungeheuren Wcltcntwickluugen, dic nu r zu groB sind, um uns ooch als lebendig zu erscheinen. 44 Diese schaprerische Spannung zwischeo SOnDe nod Planeten ist wahrscheinlich die Wurzel des organischen Lehens aur der Erde. Dieser Spaonung entspringt nach seines Schopfers WilIeo der Meosch. Der Mensch ist oicht losgelOsl vom Erdenkorper. Er isI heseehe Erde, und die Bahn der Erde isI das kosmischc Sinnbild seiner Lebenmabn.

Download PDF sample

Rated 4.01 of 5 – based on 36 votes