By Knut Hildebrand, Marcus Gebauer, Holger Hinrichs, Michael Mielke

Show description

Read Online or Download Daten- und Informationsqualität: Auf dem Weg zur Information Excellence, 2. Auflage PDF

Best german_2 books

Strategien im Unternehmen erfolgreich umsetzen: Barrieren überwinden und aktiv handeln

Praxiserprobt und in kompakter Weise bietet das Buch fallspezifische Werkzeuge und eröffnet neue Wege zur Umsetzung von Strategien.

Paartherapie bei sexuellen Störungen: Das Hamburger Modell: Konzept und Technik

Das Hamburger Modell der Paartherapie bei sexuellen Störungen vereint psychodynamisches Verständnis mit verhaltenstherapeutischen Elementen und systemischen Aspekten. Es hat sich in mehr als 30 Jahren praktischer Anwendung immer wieder eindrucksvoll bewährt, aber auch als flexibel genug erwiesen, um den sich wandelnden gesellschaftlichen und klinischen Anforderungen Rechnung zu tragen.

The Beginnings of Scholarly Economic Journalism: The Austrian Economist and The German Economist

The dual journals, Der Österreichische Volkswirt (The Austrian Economist) and Der Deutsche Volkswirt (The German Economist) have been created by means of Gustav Stolper, godfather of Joseph Schumpeter, first in Vienna after which after the 1st global struggle, in Berlin. Schumpeter was once to turn into a common contributor of the Berlin-based magazine, which mixed a winning mix of monetary research and political and company insider wisdom which Stolper won together with his recognized and wanted events at his Wannsee villa.

Extra info for Daten- und Informationsqualität: Auf dem Weg zur Information Excellence, 2. Auflage

Example text

SEIDENBERG beschreibt dies ähnlich: “Wesentlicher Zweck von Faktorsystemen ist regelmäßig die Trennung bzw. Zusammenfassung der Faktoren unter dem Aspekt der Notwendigkeit oder auch Vorteilhaftigkeit einer getrennten bzw. gemeinsamen produktions- und kostentheoretischen Analyse” [Seidenberg 1998, S. 13]. Besonders bei neueren Produktionsfaktorsystemen wird man mit dem Begriff der Information konfrontiert. Produktionsfaktorsysteme stammen aus der klassischen Volkswirtschaftslehre. In diesen wurde zwischen den Faktoren Arbeit, Boden und Kapital unterschieden.

Negativ) Ist das Unternehmen jedoch neu am Markt oder wurden aus anderen Gründen bisher nur einzelne wenige Kundentransaktionen erfasst, dann ist die Anforderung Kaufpotentialeinschätzung aufgrund der Kaufhistorie nicht zu erfüllen. Die Menge der verfügbaren Information ist im Sinne der Anzahl der verfügbaren Datensätze nicht ausreichend. 33 A Informationsquelität  Grundlagen Anmerkung: Dies muss nicht notwendigerweise eine Verletzung der IQ Dimension Vollständigkeit bedeuten, weil etwa Pflichtfelder leer sind.

In nachfolgender Abbildung wird ein Beispiel gezeigt, in dem Information einer neuen Faktorklasse hinzugefügt wurde. , Objektfaktoren, Zusatzfaktoren und Informationen. Abbildung 13: Produktionsfaktorsystem nach KERN [Kern 1992, S. 17] 20 1 Was wissen wir über Information? Information ist dann aber nicht überschneidungsfrei zugeordnet, sondern in verschiedenen Klassen enthalten: - Informationen als passive, zur Nutzung verwendeter Betriebsmittel können bspw. Herstellungsrezepte für Bier sein.

Download PDF sample

Rated 4.86 of 5 – based on 45 votes