Wissenschaftliche Weiterbildung als Transformationsprozeß: by Erich Schäfer

By Erich Schäfer

Die Universitat ist die "alteste Statte freier und umfassender Erwachsenenbildung" (Borinski 1949, S. 162). Uber Jahrhunderte waren die Lehrangebote der Artistenfa kultat prinzipiell fur alle Interessierten offen. Dies anderte sich allerdings mit dem Funktionswandel der Universitat zu einer Anstalt der BerufsbiIdung (vgl. Fulgraff 1982, S. 182). Formalisierte Zugangsregelungen an deutschsprachigen Universitaten wurden erstmals 1788 in Preussen eingefuhrt; das Gymnasialabitur als Voraussetzung fur die Aufnahme des Studiums existiert seit Anfang des 19. Jahrhunderts (vgl. Kippes 1985, S. 171ff. ). Der Bedarf an qualifizierten Staatsbeamten einerseits und die Emanzipationsbestrebungen des Proletariats andererseits begunstigten einen Prozess, der zu einer Ausdifferenzierung des Bildungswesens fuhrte. Im Vergleich zur angel sachsischen und auch osteuropaischen Entwicklung ist die Unterscheidung von tertia rem und quartarem Bildungssektor eine deutsche Besonderheit; gemessen an der knapp 900jahrigen europaischen Universitatsgeschichte ist sie relativ neu. Versuche, den Hiatus zwischen Hochschulbildung und Erwachsenenbildung zu uberwinden, hat es in der Vergangenheit wiederholt gegeben. Vor uber neunzig Jahren fanden die ersten volkstumlichen Hochschulkurse an der okay. u. okay. Universitat Wien statt und breite ten sich von dort im gesamten deutschen Sprachgebiet aus. Vor etwas mehr als 30 Jahren gaben die Initiatoren der Gottinger Seminarkurse der extramuralen Bildungsar beit nach dem Zweiten Weltkrieg neue Impulse. Vor zwolf Jahren hat das Hochschul rahmengesetz die Weiterbildung zur genuinen Hochschulaufgabe erklart. Die historischen Versuche, eine Brucke zwischen Hochschule und Erwachsenenbil dung zu bauen, eint die Tatsache, dass ihnen bis auf den heutigen Tag nur ein be scheidener Erfolg zuteil geworden i

Show description

Continue Reading

Die Hirnvenen- und Sinusthrombosen: Unter besonderer by H. Noetzel, F. Jerusalem

By H. Noetzel, F. Jerusalem

Den Venen des Gehirns hat guy auffalligerweise weit weniger Aufmerksamkeit geschenkt als den Gehirnarterien. Einleitend zu seinen anatomischen Untersuchungen stellte FERNER noch 1958 fest, "dass eine systematische Bearbeitung der inneren Hirn venen und insbesondere ihrer Zustromgebiete uberhaupt fehlte oder nur mangelhafte und zum Teil sogar unrichtige Beschreibungen vorlagen." Auch uber Hirnvenen thrombosen und die hierdurch bedingten Gewebsschaden liegen bisher nur wenige eingehende Untersuchungen vor. Noch 1954 schrieben THUREL, PAYOT und BAM BERGER "La pathologie veineuse cerebrale n'a pas Ja position qu'elle merite, et l. a. con naissance que nous en avons est encore fragmentaire" . Inzwischen erschienen Veroffentlichungen von HUHN, HENNEAUX u. a. mit kli nisch-pathologischen Untersuchungen. ESCOLA beschrieb neuerdings eingehend die Gewebsveranderungen bei Thrombosen der Sinus und der cerebralen Venen. In der vorliegenden Arbeit achteten wir besonders auf die Topographie und den Ent stehungsort der durch Hirnvenen-und Sinusthrombosen verursachten hamorrhagischen Infarkte. Fur die vorliegenden Untersuchungen standen uns Sektionsprotokolle und Ge hirnbefunde von one zero five Fallen zur Verfugung, die in den Jahren von 1948-1964 im hiesi gen Institut gesammelt wurden. Von den a hundred and five Fallen waren 24 Sauglinge und Kleinkinder

Show description

Continue Reading

Die politische Rhetorik der Europäischen Kommission by Franz Heschl

By Franz Heschl

Es gehört mittlerweile zum einigermaßen gesicherten Wissensbestand der Soziologie der europäischen Integration, dass im durch eine spezifische institutionelle Architektur geprägten Entscheidungsgefüge der Europäischen Union gesellschaftliche Konflikte wie Verteilungs-, Interessen- und Wertkonflikte weitgehend entpolitisiert werden. An die Stelle von „Politik“ treten dadurch vermehrt „technokratische Lösungen“ und „sachbezogene Verwaltung“, diese beiden werden wiederum everlasting von „politischer Rhetorik“ überlagert. Gegenwärtig ist in der Europaso­zio­logie immer deutlicher die Ansicht zu finden, dass gerade der examine dieser „politischen“ oder „europapolitischen Rhetoriken“ verstärkt Aufmerksamkeit zu widmen wäre, es – so Maurizio Bach - notwendig sei, „die Selbstbeschreibungen des herrschenden europäischen platforms und deren Mythen sowie Illusionen zum Gegenstand soziologischer Forschung zu erheben“. ​In dieser Arbeit wird eng an diese Forschung angeknüpft.

Show description

Continue Reading

Betreuungsfall - was nun? Ratgeber für Betroffene und by Maria Demirci

By Maria Demirci

Ein Betreuungsfall kann jeden treffen – sei es, dass guy selbst betreuungsbedürftig wird oder als Angehöriger betroffen ist. Dieser Ratgeber informiert Angehörige und Betroffene über ihre Rechte und Pflichten in dieser schwierigen state of affairs und gibt konkrete Hilfestellung. Als erfahrene Rechtsanwältin in diesem Bereich erläutert die Autorin umfassend, worauf konkret zu achten ist. Kompakt und zusammenhängend sind alle wichtigen Fragen zum Thema Betreuung beantwortet. Dabei gibt sie dem Leser Formulierungsvorschläge und Muster zur Absicherung für den Fall der eigenen Hilfsbedürftigkeit an die Hand. Zahlreiche Beispielsfälle aus der Praxis, wichtige Hinweise und Tipps führen den Leser durch das Buch.

Show description

Continue Reading