By Volkmar Sigusch

Show description

Read Online or Download Auf der Suche nach der sexuellen Freiheit: Über Sexualforschung und Politik PDF

Best german_2 books

Strategien im Unternehmen erfolgreich umsetzen: Barrieren überwinden und aktiv handeln

Praxiserprobt und in kompakter Weise bietet das Buch fallspezifische Werkzeuge und eröffnet neue Wege zur Umsetzung von Strategien.

Paartherapie bei sexuellen Störungen: Das Hamburger Modell: Konzept und Technik

Das Hamburger Modell der Paartherapie bei sexuellen Störungen vereint psychodynamisches Verständnis mit verhaltenstherapeutischen Elementen und systemischen Aspekten. Es hat sich in mehr als 30 Jahren praktischer Anwendung immer wieder eindrucksvoll bewährt, aber auch als flexibel genug erwiesen, um den sich wandelnden gesellschaftlichen und klinischen Anforderungen Rechnung zu tragen.

The Beginnings of Scholarly Economic Journalism: The Austrian Economist and The German Economist

The dual journals, Der Österreichische Volkswirt (The Austrian Economist) and Der Deutsche Volkswirt (The German Economist) have been created by means of Gustav Stolper, godfather of Joseph Schumpeter, first in Vienna after which after the 1st global warfare, in Berlin. Schumpeter was once to turn into a widespread contributor of the Berlin-based magazine, which mixed a profitable combination of financial research and political and company insider wisdom which Stolper received along with his recognized and wanted events at his Wannsee villa.

Additional resources for Auf der Suche nach der sexuellen Freiheit: Über Sexualforschung und Politik

Sample text

Mangelt es uns nicht auch an moralischen Geländern und Verbotsschildern, um die Lust zu steigern? Unser Problem ist tatsächlich, dass es keine allgemeinverbindlichen moralischen Ideen mehr gibt, hinter denen sich eine Mehrheit versammeln könnte, Männer wie Frauen, Kinder wie Erwachsene. Und theoretisch lässt sich wohl nachweisen, dass das Verbot das Sexuelle groß macht, der Vatikan ist das beste und letzte Beispiel. Der neue Papst setzt das fort, was ich – gerade mit Blick auf AIDS in Afrika und das Benutzen von Kondomen – einfach unverantwortlich finde.

Nach Steinigung und Folter, nach Zuchthaus und KZ, nach Verachtung und Denunziation hatten Homosexuelle historisch zum ersten Mal die Chance, ihre Eigenart kollektiv und öffentlich ohne Gefahr für Leib und Leben zu bekennen und zu einer gewissen Bewusstheit ihrer selbst zu gelangen. »Bewusste« homosexuelle Männer drehten damals den Spieß der Spießer einfach um, indem sie das Schimpfwort »schwul« mit erhobenem Kopf zum öffentlichen Kampfwort machten und dadurch zum Teil seines feindseligen Charakters beraubten.

Gibt es natürliche Sexualität? Warum der Seitensprung nicht biologisch ist Matthias Glaubrecht hat die Ansichten einiger Evolutionsbiologen korrekt wiedergegeben (Frankfurter Rundschau vom 4.  39), hätte aber etwas mehr Distanz zu deren Unsinnsbehauptungen zeigen sollen. Wenn man diese dummen Sprüche liest, kann man – und ganz besonders frau – beinahe die US-amerikanischen Gottessklaven verstehen, die so etwas wie Evolution bestreiten. Ist das überhaupt denkbar: ein »Kampf der Spermien«, eine »Biologie des Seitensprungs«, die »Ehe als Zweckbündnis im Dienste der Fortpflanzung«, ein »trickreiches und schicksalhaftes Spiel« der Evolution?

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 3 votes